Leidenschaft Languedoc-Roussillon

Das Klima, das Wetter, der Wind

Im Sommer am Meer
Im Winter nahe der Küste

In Languedoc-Roussillon herrscht Mittelmeerklima vor. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und feucht. Im Sommer wehen nämlich die regenreichen Westwinde fast ausschließlich nördlich der Alpen und der Einfluss der Luftströmung vom afrikanischen Kontinent nimmt zu. Im Winter dagegen zieht sich die afrikanische Luftströmung weiter in den Süden zurück und die nördliche Kaltluft gewinnt an Einfluss auch im Mittelmeerraum. Doch das Mittelmeer wirkt wie ein Wärmespeicher, so dass es nie, zumindest in der Küstenregion, sehr lange kalt wird. Im Landesinneren dagegen, z. B. in den Cevennen, den Montagne Noir oder im Haute Corbières, sind Fröste und Schneefall durchaus üblich.

Das mediterrane Klima hat natürlich auch Einfluss auf die Vegetation und zu jeder Jahreszeit erfreuen wir uns an etwas "Blühendem".

Mohnfeld
Bougainvillea
Mandel
Mimose
Oleander
Lavendel

Im Sommer

Im Sommer fahren Menschen jeder Nationalität nach Süd-Frankreich ans Mittelmeer um die "schönsten Tage des Jahres", gemeint ist der Urlaub, hier zu verbringen. Der Sommer ist hier trocken und sehr heiß. Wochenlang gibt es kaum einen Tropfen Regen, vom azurblauen Himmel strahlt die Sonne täglich bis zu 12 Stunden.


SONNENSCHEINDAUER IN STUNDEN
PRO TAG FÜR MONTPELLIER


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


5


6


7


8


9


11


12


9


8


6


5


4

Quelle: wetter.com

Da kommen schon mal im Jahr 3000 Sonnenstunden zusammen. Die Wetterstation "meteoferrals.fr" hat die Stunden seit 2005 genau gezählt:


SONNENSTUNDEN PRO JAHR


Jahr


2005


2006


2007


2008


2009


2010


Stunden


3017


3037


3066


3002


2986


2974

Quelle: meteoferrals.fr

An der Küste Languedoc-Roussillons liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur bei rund 15 Grad. Perpignan erreicht aber im Sommer schon mal Temperaturen von mehr als 40° C und ist damit die heißeste Stadt Frankreichs.


HÖCHSTE TEMPERATUREN
DER LETZTEN JAHRE*


Jahr


2005


2006


2007


2008


2009


2010


Temp. in
Grad Celsius


34,8


37,2


34,1


36,7


36,7


37,7

Quelle: meteoferrals.fr

* Die hervorragende private Wetterstation meteoferrals.fr liegt in in dem kleinen Ort "Ferrals les Corbières" im Departement Aude, ca. 35 km östlich von Carcassonne, ca. 25 km westlich von Narbonne und ca. 40 km vom Mittelmeer entfernt. (Höhe der Messstation: 72 m, genaue Lage: 43°08`51`` N, 2° 43`46`` E)

Canicule

Aber Vorsicht!

Die sommerliche Hitze - in Frankreich "canicule" genannt, ist nicht zu unterschätzen. Alle Urlauber sollten die bekannten Schutzmaßnahmen wie viel Trinken, Kopfbedeckung tragen, Schatten aufsuchen ... beachten.

Seit 2003 in Frankreich mehr als 15 000 Menschen an der Sommerhitze starben, tritt jedes Jahr im Juni "Le plan national canicule" des Ministère du travail, de l`emploi et de la santé (vergleichbar mit dem deutschen Arbeits- und Gesundheitsministerium) in Kraft. In drei Schritten - je nach Stärke und Dauer der Hitzeperiode - wird die Bevölkerung gewarnt. Dazu ist jede Gemeinde verpflichtet, die Gemeindebürger zu informieren (durch Lautsprecherdurchsagen, Gemeindeanschläge, Tageszeitung, persönliche Gespräche usw.) und die Risikopersonen (ältere Menschen, behinderte Mitbürger und Mitbürgerinnen) aufzulisten, deren Versorgung zu sichern und u. U. diese in Gemeindeinrichtungen oder medizinische Zentren zu bringen.

Von Montag bis Samstag von 8 Uhr bis 20 Uhr hat das Ministerium dazu auch eine "Hotline" geschaltet ("canicule info service" au 0 800 06 66 66), die kostenlos vom Festnetz aus angerufen werden kann und die sofort Hilfe vermittelt. (Hier dazu auch die ministerielle Internetseite für das Jahr 2011: http://www.sante.gouv.fr/canicule-et-chaleurs-extremes.html)

Waldbrandgefahr

Die Garrigue verbrennt!
Überall stehen diese Warnschilder
Über 900 Hektar verbrannten

Die trockenen heißen Sommer führen auch dazu, dass die Vegetation ausdörrt. Eine aus dem Autofenster geworfene Zigarettenkippe oder ein Funke durch was auch immer erzeugt, führt dann ganz schnell zu gewaltigen Bränden (und das vor allem bei den extremen Winden, aber dazu später mehr!). Jedes Jahr werden so im Mittelmeerraum und auch speziell in Südfrankreich riesige Flächen Wald und Garrigue zerstört (allein im Departement Aude war es 2008 eine Fläche von mehr als 1000 Hektar). Für die unermüdlich und oft ehrenamtlich kämpfenden Feuerwehrleute ("Pompiers") unterstützt durch Löschflugzeuge ("Canadairs") und -hubschrauber eine gefährliche und anstrengende Tätigkeit, die unser aller Bewunderung und Dank verdient.

Beobachtungsturm (vigie) auf den Hügeln des Corbières
Löschflugzeug (canadair) auf dem Weg zum Einsatz
Feuerwehrleute (pompiers) bei ihrer gefährlichen Arbeit. Vielen Dank!

NOTRUFNUMMERN


SAMU = Notarzt / Rettungsdienst (bei Unfällen und medizinischen Notfällen): 15
Police = Polizei (z.B. bei Diebstahl, Einbruch oder Autounfällen): 17
Pompiers = Feuerwehr: 18
Europäische Notruf-Nummer vom Handy aus: 112

Im Winter

Im Winterhalbjahr spürt man am Meer die Wärme, die das Mittelmeer während des Sommerhalbjahres gespeichert hat (Das Wasser wird auch im Winter selten kälter als 14 Grad). Es ist trocken, angenehm warm. Selbst am Heiligen Abend waren wir schon im T-Shirt auf der (windgeschützten) Terrasse gesessen. Dennoch gibt es auch, wenn auch selten, Minusgrade.


KÄLTESTE TEMPERATUREN
DER LETZTEN JAHRE


Jahr


2005


2006


2007


2008


2009


2010


Temp. in
Grad Celsius


- 5,3


- 3,3


- 5,4


- 2,6


- 4,1


- 5,9

Quelle: meteoferrals.fr

Besonders "toll" ist es, am Meer "leicht" bekleidet spazieren zu gehen und die Füße im Wasser zu baden mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen.

Am Meer mit dem schneebedeckten Canigou im Hintergrund

Schneefall ist an der Küste und im näheren Umfeld nur selten und wird dementsprechend mit großem Hallo von den Einheimischen erlebt. Nach wenigen Stunden aber ist die weiße Pracht dann auch schon wieder verschwunden. Im Hinterland, in den Cevennen, den Montagne Noir und auch in den Pyrenäen dagegen schneit es ergiebig, so dass Wintersport durchaus möglich ist. Viele Wintersportorte bieten dort ein reichhaltiges und lukratives Angebot.

Wetterdaten

Durchschnittswerte in Grad Celsius


2008


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


MIN


5


5


6


9


13


16


18


18


14


11


7


4


MAX


12


14


14


18


21


25


28


29


24


20


13


9


2009


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


MIN


3


3


6


9


14


16


19


19


15


12


9


4


MAX


9


11


16


17


22


28


29


30


26


21


15


10


2010


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


MIN


1


2


5


9


11


16


20


18


15


11


7


3


MAX


8


10


13


20


20


26


30


29


24


18


14


10

Quelle: meteoferrals.fr

Niederschläge

In Languedoc-Roussillon ist es sehr trocken. Die nennenswerten Niederschläge beschränken sich fast ausschließlich auf die Zeit von Oktober bis März, während es im Frühjahr und Sommer, wenn auch selten, eher zu heftigen (Gewitter-)Schauern kommt.


NIEDERSCHLAGSMENGEN
DER LETZTEN JAHRE


Jahr


2005


2006


2007


2008


2009


2010


Menge in mm


746


490


416


490


456


609

Quelle: meteoferrals.fr

Zum Vergleich: Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt in München rund 1000 mmm.

Wenn es regnet, dann kann das aber auch unwettermäßig ablaufen. Es "schüttet" dann so viel, dass die Böden das viele Wasser gar nicht schnell genug aufnehmen können und aus einem kleinen Bächlein ganz schnell ein reißender Strom wird. Die Menschen in Languedoc-Roussillon haben dahingehend schon so manche schlechte Erfahrung machen müssen: überschwemmte Häuser, weggerissene Straßen, Brücken und Gleisanlagen, Stromausfälle, weggespülte Felder usw. Und oft sind leider auch viele Tote zu beklagen.

Hier ein paar Zeitungsmeldugen:

13.11.1999: "Überschwemmungen in Südfrankreich – mind. 33 Tote"(Focus)
16.06.2010: "Südfrankreich: Mindestens 22 Tote bei Hochwasser" (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
18.04.2011: "Drei Tote durch Unwetter und Überschwemmungen in Südfrankreich"(news.de)

Zum Schutz der Bevölkerung hat die französische Regierung in den letzten Jahren viel in den Hochwasserschutz investiert und auch im Internet gibt es eine Seite (Vigicrues : Information sur la vigilance "crues"), die bei steigendem Pegel der Bäche und Flüsse über ein automatisches Meldesystem die betroffene Bevölkerung alarmiert.

Wetterdaten

Regentage und Regenmengen (in mm)


2008


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


Menge


85


11


29


16


87


39


15


4


16


9


110


70


Tage


20


12


19


10


20


13


6


4


10


7


16


25


2009


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


Menge


95


33


44


139


21


18


8


23


8


37


12


18


Tage


25


12


12


29


12


9


7


7


5


7


11


10


2010


JAN


FEB


MÄR


APR


MAI


JUN


JUL


AUG


SEP


OKT


NOV


DEZ


Menge


78


59


50


9


113


21


11


11


28


209


17


4


Tage


24


16


13


10


15


12


3


5


12


16


15


5

Quelle: meteoferrals.fr

Eine besondere Rolle im Languedoc-Roussillon spielt der Wind. Hier einige Infos dazu.

zurück zu Languedoc-Roussillon
zurück zur Startseite
©uew-2011-07