Leidenschaft Languedoc-Roussillon

Impressionen -1- -2- -3-

Collioure
Porta dels Paisos Catalans
Narbonne

Languedoc-Roussillon - das war für uns Liebe auf den zweiten Blick. Ja richtig, Liebe auf den zweiten Blick, weil wir dieses herrliche Stückchen Land am wunderschönen Mittelmeer zunächst nur aus den wenigen Wochen Sommerurlaub kannten, in denen sich die Touristen auf den Füßen stehen und man eher deutsch, englisch oder holländisch hört als französisch. Aber der Tourismus ist nun mal die Haupteinnahmequelle der einheimischen Bevölkerung.

Mittelmeer
Lagrasse
Landschaft in Languedoc-Roussillon

Wer es aber schafft außerhalb der sechs Wochen Hauptsaison in diese Gegend zu kommen, der wird ein ganz anderes Land kennenlernen, mit anderen Menschen, mit anderem Lebensrhythmus und anderer Lebensart. Erst dann werden einem die Schönheiten dieses Landstrichs bewusst, die Lebensart und die Besonderheiten des Midi. Und erst dann spürt man die Liebe zu Languedoc-Roussillon, die einen nicht mehr loslassen wird.

Landschaft in Languedoc-Roussillon
Sète
Beziers

Alt und neu - vereinigt. Die über 2000 Jahre alte Pont du Gard und das futuristisch anmutende Seebad La Grande Motte. Die hochmodernen Supermarchés an den Stadträndern und die gemütlichen Märkte in allen Dörfern und Städten. Geschäftiges Treiben in den Fußgängerzonen und einsames Wandern durch die nach Lavendel, Thymian und Rosmarin duftende Garrigue.

Rennes-le-Chateau
Nef solaire
Lavendel

Wer Lust hat, der besucht eine der unzähligen Festungen der Katharer oder der wandelt auf der via domitia den Spuren der Römer nach. Wie wäre es mit einem Besuch einer Arena, zum Beispiel in Nimes oder des Papstpalastes in Avignon?

Chateau Queribus
Via domitia in Narbonne
Gruissan

Die Pyrenäen und auch die Cevennen laden ein zum Bergwandern und ermöglichen manch schönen Blick. Ein Besuch im aufmüpfigen Larzac mit seinem berühmten Bauernführer José Bové dem weltberühmten Roquefort und der Confédération Paysanne ist ebenso möglich wie der zahlreichen Windparkanlagen oder des Forschungszentrums für Solarenergie in Odeillo.

Mont Canigou
Four solaire in Odeillo
Käse auf dem Markt

Schließlich gibt es auch noch das Meer - Hauptgrund für den Touristenboom. Vielfältige Wassersportmöglichkeiten gibt es hier - natürlich Baden (selbst Anfang November noch), Windsurfen, Segeln, Tauchen, Fischen ... Als Gott Languedoc-Roussillon schuf, hat er an die Wassersportler gedacht, ist ein Werbeslogan. Und wem das immer noch nicht reicht, braucht nur den Schwärmereien der Kanuten und Kajakfahrer vom Ardechetal oder den Gorges du Tarn zu lauschen.

Grau du Roi
Carcassonne
Canal du Midi

Langweilig war uns noch nie in Languedoc-Roussillon. Im Gegenteil, die Zeit vergeht immer viel zu schnell. Dazu tragen die vielen Feste und Veranstaltungen bei, die das ganze Jahr über stattfinden. Von den berühmten Prozessionen an Ostern, den mittelalterlichen Ritterspielen bis hin zu den Weinmärkten und Weinproben.

Weintrauben
Vignoble des Corbières
Weinglas, ja das schmeckt!

Ja überhaupt der Wein. In dem größten Weinanbaugebiete der Erde laden mehr als 300 Châteaus, Domaines oder Clos zum Probieren, zur Degustation ein. Immer wieder entdeckt man einen neuen Spitzenwein und schließt Bekanntschaft mit dem Weinbauern. Und so mancher Weinkeller ist es wert, besucht und besichtigt zu werden (Unser Tipp: Terra Vinea) Heute genießen die Weine aus dem Languedoc-Roussillon einen erstklassigen Ruf.

Cassoulet
Saucisses vom Grill
Muscheln - moule frites

Und zum Trinken gehört natürlich auch das Essen. Und da ist man in Languedoc-Roussillon gerade richtig. Ständig fangfrischer Fisch in allen seinen Facetten, Muscheln, Austern ... in reichster Auswahl. Dazu die berühmten Kräuter der Provence, appetitlich frisches Obst und Gemüse vom Markt. Das Herz jedes Hobbykoches schlägt dabei schneller. Nicht umsonst ist diese Gegend berühmt für seine vielen Spezialitäten vom Cassoulet, der Tapenade bis hin zur Fischsuppe. Und von dem guten Käse haben wir noch gar nicht gesprochen!

Huitres/Austern aus Bouzigues
Trüffel aus Aude
Oliven vom Markt

Wenn man also das alles zusammenzählt und noch dazu das Klima, Wetter und Wind berücksichtigt, ja dann glauben wir, dass alle es verstehen werden, wenn wir sagen: Ja das ist das Land, das ist die Gegend, die wir lieben und die wir nicht mehr missen möchten. Und irgendwann werden wir dann auch für immer da bleiben.

Aigues-Mortes
Cugcugnan
Canal du Midi bei Le Somail
zurück zur Startseite
©uew-2011-12